3. Treffen des StarTree Praxispanels in der Steiermark

Monday, 22 December 2014 Posted in Styria Region

timeline 250Als Einstimmung auf das dritte gemeinsame Treffen (2. offizielles StarTree RSG meeting), welches diesmal in der Region "Zirbenland" ausgerichtet wurde, wurden von Harald Vacik die bisherigen Aktivitäten im Rahmen des StarTree Praxis-Panels zusammenfassend präsentiert.

This article in English


Um die TeilnehmerInnen zu Neuigkeiten im Bereich von Nichholzprodukten (NHP) zu befragen folgte im Anschluss eine "NHP-Blitzlichtrunde", bei welcher alle Beteiligten relevante Ereignisse seit dem letzten gemeinsamen Treffen in Grottenhof (bzw. Neuberg/Mürz) berichteten. Highlights des letzten internationalen Projekttreffens in Padua (Italien) von welchem vor allem auch Hr. Schantl seine Eindrücke schilderte – er war der Einladung zum Netzwerktreffen internationaler VertreterInnen der 14 StarTree Fallstudien gefolgt - waren hier ebenso zu erfahren wie Berichte aus den Interviewaktivitäten unserer Kolleginnen Lisa Lehner und Magdalena Lackner im Rahmen der Umfragen zur "Wertschöpfungskette NHP" sowie zu den Tiefenfallstudien (z.B. Netzwerkanalyse, Innovation). Informationen zu Projekten und Aktivitäten wie "Medizin aus Waldprodukten", "Kostbarkeiten aus dem Wald", "Xeis Edelwild" und "Xeis Alpenlachs", "Geführte Skitouren durch den Wald", "Zirbenöl", oder "Wildkräuter auf Freiflächen" wurden ebenso geteilt wie Einblicke in die fortschreitende Arbeit zu "NHP-Naturparkspezialitäten".
group flashlight 250Konflikte um Nutzungsgewohnheiten der Allgemeinheit und damit einhergehende Eigentumsfragen, vor allem im Bezug zu Pilzen, Dekorationsmaterialien oder (Zirben-)Zapfen wurden ebenso angesprochen und waren Auslöser für eine Diskussion rund um die Themen i) Betretungsrecht von Wald, ii) Sammeln von NHP und iii) Gesetzeslage. Die Diskussion war zugleich eine ideale Überleitung zu einem der Kernpunkte des dritten Treffens, der Präsentation der Erkenntnisse aus der ersten umfassenden Datenerhebung des Projekts StarTree, welche zur Entwicklung einer Gesamtschau auf den europäischen NHP-Sektor im Zuge eines Berichts zum "State of the European NWFP" erörtet und der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

Status des NHP-Sektors in Europa

Einer der Schwerpunkte des Treffens war es somit, auf Basis des bisherigen Erkenntnisgewinns aus StarTree, einen Überblick über die Ergebnisse auf europäischer Ebene zu geben und die Situation auf regionaler Ebene (Steiermark) darzustellen. Die Präsentation behandelte die Themen i) Vielfalt der NHP, ii) Handel mit NHP, iii) Management, iv) Nutzungsrechte und v) Innovationsgehalt von NHP. SoSR ppt 250Die Situationsanalyse in der Steiermark wurde mit den PraxisvertreterInnen eingehend diskutiert, um einerseits deren Wahrheitsgehalt zu prüfen und gegebenenfalls entsprechend nachbessern zu können. Andererseits sollten die zentralen Aspekte von NHP in der Steiermark mit den Mitgliedern des Praxispanels besprochen werden. Die Resonanz war durchwegs positiv und hinsichtlich der Korrektheit der Daten ohne Einwände. Es konnte die Realität des steirischen NHP-Sektors gut abgebildet werden. Die zum Teil weit gefasste Definition des NHP-Sektors, welche von der Kultivierung wilder NHP bis hin zur Christbaumzucht auf landwirtschaftlichen Nutzflächen vieles miteinbezieht, wurde kontrovers betrachtet. Fragen drängten sich vor allem im Kontext von Besitzverhältnissen und Nutzungsrechten diverser NHP auf und bestätigten hierbei die Anschauung, dass es zwar gesetzliche Regelungen und einen damit einhergehenden Handlungsrahmen gibt, dieser aber vorwiegend aus Mangel an Kontrolle derselbigen in der Praxis überwiegend anders gelebt wird (z.B. haben WaldeigentümerInnen in Österreich das Recht das Sammeln von NHP zu untersagen, können sich aber der Vielzahl an SammlerInnen nur schwer erwehren und dulden daher in den meisten Fällen die Nutzung). Darüberhinaus besteht auch eine große Erwartungshaltung seitens der Waldeigentümer gegenüber den BehördernvertreterInnen, die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen zu sichern.

Aktivitäten der Arbeitsgruppen

Den drei Arbeitsgruppen (AG), die sich bereits im Zuge des letzten Treffens gebildet haben, wurde ebenfalls ein Schwerpunkt gewidmet. Begonnen wurde mit Kurzberichten der jeweiligen Gruppenkoordinatoren:

• Hr. Schüssler (AG "Bewusstseinsbildung")

• Hr. Schantl (AG "Tradition & Innovation")

• Hr. Holzinger (AG "Kooperationsaufbau")

kleingruppe2Diese dienten als Überleitung zu den Kleingruppenaktivitäten, die sich entlang folgender Fragen der weiteren Zusammenarbeit in den AGs widmeten: i) Wann war Ihre Gruppe im Jahr 2017 (bzw. letztes Treffen im Rahmen von StarTree) erfolgreich?, ii) Was ist dafür passiert? und iii) Was darf nicht passieren?

Die Ergebnisse daraus wurden zuerst während eines Brainstormings auf Pinwänden gesammelt und danach konsensorientiert in eine vorgegebene Struktur überführt, die sowohl die wesentlichen Ziele als auch die nächsten konkreten Schritte der einzelnen Gruppen miteinbezog. Abschliessend wurden die Resultate im Plenum präsentiert und mit allen Anwesenden besprochen. Gemeinsamkeiten für die weitere Zusammenarbeit sollten auch einen Bezug zu einem möglichen Endprodukt, das im Rahmen der Arbeit des Praxispanels angestrebt wird, herstellen. 

alice AGresultsUm den Ideenreichtum aus den Gruppen zu unterstützen, wurden zwei Kurzfilme aus StarTree vorgestellt und den PraxisvertreterInnen gezeigt. "Waldernte in Finnland" beschäftigt sich mit kleinen NHP-Schätzen (Pilze, Beeren) aus der Natur und beleuchtet u.a. die Praxisrelevanz wissenschaftlicher Arbeit aus Sicht finnischer Akteure. "Do you know?" behandelt die brisante Frage der Eigentumsrechte von (Speise-)Pilzen und gibt Einblicke in die Situation in Finnland.

Die Diskussion im Anschluss ergab noch kein endgültiges Ergebnis hinsichtlich eines solchen "Endproduktes". Die gemeinsame Gestaltung eines Films (oder mehrerer kurzer Episoden) zu ausgewählten Themen von NHP in der Steiermark wäre durchaus denkbar, neben einer gemeinsamen Tagung zu NHP, einem regionalen NHP-Bericht für die Steiermark oder der Gestaltung von NHP-Informationsmaterialien (z.B. Broschüre, Ratgeber). Kooperationsmöglichkeiten mit dem ORF (z.B. Waldland Steiermark) wurden in diesem Zusammenhang ebenso genannt wie das Videoportal der Kleinen Zeitung.

Nächstes Treffen & Stakeholdervernetzung

Als bester Zeitpunkt für das nächste Panel-Treffen wurde der April 2015 bestimmt. Als Ort wurde beim letzten Treffen des Praxispanels bereits das Gesäuse vorgeschlagen. Der genaue Zeitpunkt wird wieder im Zuge einer Doodle-Umfrage, die seitens der BOKU initiiert wird, ermittelt.

Auf die bevorstehenden internationalen StarTree-Projekttreffen wurde nochmals ausdrücklich hingewiesen. Alle Beteiligten sind herzlich dazu eingeladen dem Aufruf zur Vernetzung auf internationaler Ebene zu folgen. Das Team der BOKU will dies fördern und wird Interessierte hierbei auch finanziell unterstützen. Das nächste Treffen dieser Art findet im Mai 2015 in Finnland statt.

eu-55
This project has received funding from the European Union’s Seventh Programme for research, technological development and demonst ration under grant agreement No. 311919

Built with HTML5 and CSS3
Website created by H&R Design Studio 
Icons from Icons8

  • Last Modified: Tuesday 18 April 2017, 13:11.