2. Treffen des StarTree Praxispanels "Steiermark"

Tuesday, 01 April 2014 Posted in Styria Region

2.RSG report 1Mit der Darstellung der wichtigsten Ergebnisse des ersten Panel-Treffens entspann sich eine Diskussion zu den Produktgruppen, die prioritär im Projekt behandelt werden sollten.

Es wurde festgehalten, dass die Eingrenzung auf die drei ausgewählten Produkte – Zirbe, Früchte/Beeren, Wild – nicht streng verstanden werden soll, da auch andere Produkte wie Honig oder Fisch von Bedeutung sind.

Auch die Abrenzung, was “forstlich” ist oder nicht wurde andiskutiert (Bsp.: Fisch-Teichwirtschaft, Flussfischerei).

This article in English

Reine Dienstleistungen wie Erholungsangebote stehen nicht im Fokus des Projektes, können aber im Zusammenhang mit Produkten sehr wichtig sein. Obwohl der Fokus auf materiellen Produkten liegt, genießt dieser Aspekt volle Aufmerksamkeit im Projekt (Bsp.: Urlaub am Bauerhof und Direktvermarktung, Regionalvermarktung, etc.). Es wurde der Schluss gezogen, dass es nicht um eine akademische sondern pragmatische Abgrenzung geht und eine breitere Auffassung für unsere Aufgabe sinnvoller ist, was forstlich bzw. relevant für Forstbetriebe ist. Wir wollen möglichst vielfältige Beispiele erfassen und schließen z.B. Wild/Fisch ein.

Planung der Zusammenarbeit

Schwerpunkt des Treffens war es, auf Basis der Ergebnisse des 1. Treffens die Zusammenarbeit detailliert zu planen. Neun Themen waren damals vorgeschlagen worden. Die Priorisierung ergab nun drei Fokus-2.RSG report 2Themen, wobei die beiden hoch bewerteten Fokus-Themen “Innovation” und “Tradition” zusammengefasst wurden:

  1. Bewusstseinsbildung
  2. Tradition & Innovation
  3. Kooperationsaufbau

Die übrigen Themen können bei Interesse zu späterem Zeitpunkt wieder aufgegriffen werden. Für die drei prioritären Themen wurden die Aktivitäten konkretisiert und die teilnehmenden Partner und die koordinierende Person festgehalten. Für jede Gruppe soll es eine Kontaktperson zum BOKU-Team geben. Alle Gruppen möchten sofort mit der Arbeit beginnen.

Syntheseprodukt der Zusammenarbeit

Von seiten der BOKU wurde gefragt, ob es nicht sinnvoll wäre zu überlegen, wie wir die Aktivitäten und Ergebnisse aus unserer Arbeit im Panel zu einem gemeinsamen und zusammengehörigen Endprodukt zusammenfassen könnten. Dies könnte ein Handbuch, eine Website-Plattform, eine Seminarreihe, ein Kurs oder vieles mehr sein. 2.RSG report 3Diese Idee wurde sehr positiv aufgenommen und verschiedene Möglichkeit abgewogen. Zugleich wurde auf die begrenzten Kapazitäten aller hingewiesen. Die allgemeine Sicht war, dass zumindest alle Aktivitäten dokumentiert und auf der StarTree-Website (Steiermark-Seite) sichtbar gemacht werden sollen. Wichtig wäre trotzdem, darüberhinaus zu überlegen, wie die Waldbesitzer erreicht werden könnten.

Die Diskussion ergab noch kein eindeutiges Bild eines solchen “Endproduktes”, dieser Gedanke sollte aber weiterverfolgt werden. Sobald die Ergebnisse aus den Kleingruppen und des Projektes erkennbar werden, ergeben sich möglicherweise neue konkrete Ideen.

Treffen des Projekt-Konsortiums in Neuberg/Mürz

Die geplanten Aktivitäten für die Interaktion des internationalen Projektkonsortiums und den PraxisvertreterInnen aus der Steiermark wurden vorgestellt. Auf zwei Vormittagsexkursionen werden der Naturpark (“Kochen von der Wiese”) und der Christbaumproduzent Reisinger besucht. Am Nachmittag werden die folgenden “Marktstände” präsentiert:

ID

Name

Kontaktperson/en

Hintergrundinfo

1

LEADER Region Zirbenland

Fr. Doler

regionale Produkte von Zirbenland-Produzenten + Infos zu R&D

2

GenussRegionen Österreich / Direktvermarkter

Fr. Reichsthaler &

Hr. Holzinger

ein gemeinsamer Stand mit verschiedenen Produkten (u.a. XEIS Edelwild) + Verkostung

3

Edelkastanie (Castanea sativa)

Hr. Schantl &

Hr. Schlögl

Infos zur Edelkastanie in Ö und Unterstützung seitens der GenussRegion Kästn&Nuss mit Produkten

4

Urlaub am Bauernhof

Hr. Embacher & Fam. Holzer

UaB organisiert den Stand gemeinsam mit Fam. Holzer (“Michlbauer”)

5

Naturparke Österreich

Fr. Asamer-Handler

gemeinsamer Stand regional & national inkl. Produktpalette

Die Beschreibung des Ablaufes wurde zusätzlich in einem Handout ausgeteilt. Alle Marktplatz-Teilnehmer sollen in einer kurzen mündlichen Präsentation und auf einem 2-seitigen Handout ihr Produkt anhand von 5 Leitfragen darstellen:

  1. Vorstellung des Unternehmens/der Organisation (z.B. Kennzahlen Mitarbeiter/Mitglieder,…)
  2. Hintergrundinformationen zum Produkt (Vorkommen, Bewirtschaftung, Ernte, Produktion, etc…)
  3. Wirtschaftliche Bedeutung (regional vs national, Potentiale, Regionalentwicklung,…)
  4. Innovationscharakter (was ist neu) und Geschichte (z.B. Idee, Umsetzung, Marketing,…)
  5. Herausforderungen und Ausblick (förderliche und hinderliche Umstände, Chancen/Risiken, geplante Vorhaben, …)

Nächstes Treffen

Als bester Zeitpunkt für das nächste Panel-Treffen wurde der November 2014 bestimmt. Inhalte werden sein:

  • Bericht der Kleingruppen über die bisherigen Aktivitäten und weitere Vorhaben
  • Zwischenergebnisse aus dem Projekt (international und Steiermark)

Verschiedene Orte wurden diskutiert und es gab die Einigung, dass wir mit den Treffen verschiedene steirische Regionen sehen sollen. Die Einladung von Direktor Schantl zu einem Treffen in der Kastanien-Zeit wurde sehr begrüßt, aber auf später verschoben, um davor die die Obersteiermark zu besuchen. Frau Doler lädt diesmal in die Region “Zirbenland” ein.

eu-55
This project has received funding from the European Union’s Seventh Programme for research, technological development and demonst ration under grant agreement No. 311919

Built with HTML5 and CSS3
Website created by H&R Design Studio 
Icons from Icons8

  • Last Modified: Tuesday 18 April 2017, 13:11.